14. Oktober 2022

Die Sache mit den Agenturen…

Das Verhältnis von Sänger:innen und Agenturen bedarf sorgfältiger Pflege!

Die Sache mit den Agenturen… (the english version is here)

Die Suche nach und der Umgang mit Agenturen ist für Sänger:innen eine sehr anspruchsvolle Aufgabe.

Nach über 35 Jahren auf der Bühne haben die Umstände dafür gesorgt, dass ich seit nunmehr 4 Jahren in der Agentur Agence Massis Opéra mitarbeite. Ich werde immer zuerst von der Sängerinnen-Seite aus denken, aber in die anderen Schuhe zu schlüpfen, hat mir die Augen geöffnet. Dennoch komme ich zu dem Schluss, dass der Umgang mit Agenturen eine der heikelsten Aufgaben des singenden Daseins ist:
Zuerst muss man eine Agentur finden, dann muss man herausfinden, wie man mit ihr/ihm umgeht, und später muss man vielleicht eine andere Agentur finden. Damit es kein Lotteriespiel wird, kannst du ein paar Dinge beachten.

Möglichkeiten, eine Agentur zu finden

Konservatorium/Hochschule
Oft laden die Konservatorien/Hochschulen Agenten ein und organisieren Vorsingen. Das ist Luxus – sei dankbar und bereite dich gut vor. Wenn „nur“ fünf Leute kommen: Es erspart dir fünf Reisen, Hotels und die Angst, in unbekannten Sälen mit Pianisten, die du noch nie gesehen hast, vorzuspielen.

Opernstudio
Wenn du Mitglied eines gut funktionierenden Opernstudios bist, wird das Studio manchmal Vorsingen für Agenten organisieren. Dir ist vielleicht noch nicht klar, wie viel Glück du hast, wenn sie das tun: Es ist absoluter Luxus!

Wettbewerb
Vielleicht hast du einen Wettbewerb gewonnen oder es in die zweite Runde oder ins Finale geschafft – gut möglich, dass ein Agent dir seine Karte gibt und Interesse bekundet. Informiere dich über die Agentur und bleib ggf in Kontakt!

Als  „Normale/r Sänger:in“
Wenn du ein/e ganz normale Sänger:in bist, der/die versucht, einen Fuß in die Tür einer Agentur zu bekommen, dann solltest du folgendes tun:

Du organisierst eine Video-Aufnahme-Session in einem guten Saal / großen Raum mit einem sehr guten Pianisten und nimmst drei Arien aus verschiedenen Epochen und in verschiedenen Sprachen und „Arten“ auf, so dass du unterschiedliche Aspekte zeigen kannst.
Das Ergebnis sollte sein:

  • angenehm anzuschauen (gutes Licht, normals, gute Kleidung, Haare und Make-up nicht zu übertrieben, nur elegant),
  • mit perfekter Intonation (zu hoch ist übrigens nicht besser als zu tief 😉
  • mit perfektem Rhythmus und korrekter Diktion
  • ausdrucksstark und im adäquaten musikalischen Stil
  • und natürlich auswendig (ist ja klar)

Du fügst hinzu:

  • eine kurze Biografie mit einem aktuellen Portraitfoto (möglichst von einem Profi gemacht) und ein Ganzkörperfoto.
  • eine Repertoire-Liste. Auf dieser Liste steht das, was du momentan singen kannst, nicht das Repertoire von in 5 Jahren und nicht das als du 16 warst:)
  • Eine Liste „auf der Bühne gesungen„. Wenn du noch nicht so lange im Job bist, passen Repertoire und „auf der Bühne gesungen“ auch auf eine Seite. Bitte führe nicht jedes einzelne Lied auf, das du jemals gelernt oder aufgeführt hast, das ist uninteressant!

Dann sende all dies in einer persönlichen E-Mail einzeln an mehrere Agenturen. Wenn du mehr Konzerte als Oper singst oder singen möchtest, suche nach Konzert-Agenturen und passe dein Repertoire entsprechend an.

Denk immer daran, dass die Person, die die E-Mail erhält, gut und höflich behandelt werden möchte. Wenn es einen Grund gibt, warum du gerade diese Agentur angeschrieben hast, füge ihn hinzu. Wenn nicht, schick es einfach als Bewerbung.
Frage 2-3 Wochen später nach, ob die Person die Unterlagen erhalten hat und ob du weitere Informationen schicken sollst, und dann noch einmal nach einem Monat. Wenn dann immer noch keine Antwort kommt, sind sie wahrscheinlich

  • nicht interessiert,
  • haben keine Kapazitäten in deinem „Fach“
  • haben noch keine Zeit gefunden, sich hinzusetzen und zuzuhören….

Schreib noch einmal und bitte sie, ihr Desinteresse zu bestätigen, damit du weiter suchen kannst.

Ich brauche  eine „große“ Agentur, nicht wahr?

Eine „große“ Agentur:
Eine große Agentur hat hohe Kosten und braucht Künstler:innen mit hohen Honoraren, damit das Geschäft funktioniert und sie ihre Mitarbeiter:innen bezahlen kann. Wenn du  noch nicht in diese Kategorie fällst, sind sie vielleicht nicht interessiert, aber versuchen kannst du es natürlich, vor allem, wenn du eine sehr hohe, sehr tiefe oder besonders laute Stimme hast:)

Eine „kleine“ Agentur
In einer kleineren Agentur oder bei einer gerade startenden Agentur triffst du vielleicht auf jemanden, der daran interessiert ist, gute neue Sänger:innen zu „sammeln“ und etwas Zeit (und Geld) zu investieren, um mit ihren Sänger:innen aufzusteigen.

Vom Agentur-Standpunkt aus gesehen:
Es ist nicht einfach, einen weitere Sänger:innen in das Geschäft zu bringen. Anfangs werden deine Gagen nicht sehr hoch sein, und die Agentur muss viel Überzeugungsarbeit leisten, damit man dich überhaupt zu einem Vorsingen einlädt. Wenn jemand von der Agentur kommt, um sich eine Vorstellung anzuhören, werden die Reise- und Hotelkosten wahrscheinlich höher sein als der Prozentsatz deiner Gage. ABER wenn du ein spannendes „Produkt“ bist, sind Zeit, Geld und Energie gut investiert.

Der perfekte Agent/die perfekte Agentin –
aus der Sicht der Sänger:innen:
Der perfekte Agent/die perfekte Agentir für dich ist:

  • Jemand, der dich respektiert und gerne mit dir diskutiert
  • Jemand, der über hervorragende „Soft Skills“ verfügt und in der Branche anerkannt ist
  • Jemand, der an dich glaubt und künstlerisch so überzeugt von dir  ist, dass er alle Mühen auf sich nimmt, die es braucht, um eine künstlerische Identität und eine Karriere zu entwickeln
  • Jemand, der, wie du selbst, immer im Hinterkopf behält, dass es sich um eine professionelle Geschäftsbeziehung und nicht um eine Ehe handelt, auch wenn ihr euch sehr mögt.

Der/die perfekte Sänger:in –
aus der Sicht der Agentur:
Der perfekte Sänger / die perfekte Sängerin ist:

  • Jemand, der ans Telefon geht oder sofort mailt oder zurückruft
  • Jemand, der ehrlich kommuniziert
  • Jemand, der die Arbeit der Agentur respektiert und gerne mit ihr diskutiert
  • Jemand, der über ausgezeichnete „Soft Skills“ verfügt.
  • Jemand, der darauf vertraut, dass der Agent/die Agentin in der Lage ist, zu helfen, eine Karriere aufzubauen, deine Identität zu stärken und Arbeit für dich zu finden.

Aufbau einer gesunden Beziehung zu deiner Agentur
Die Beziehung zwischen Sänger:in und Agentur ist eine ganz besondere. Ob mit oder ohne Vertrag: in jedem Fall ist der wichtigste „Vertrag“ gegenseitiges Vertrauen.

Wenn du eine gute Beziehung zu deiner Agentur aufbauen möchtest:
Setz dich hin und rede, lernt euch kennen – wenn es persönlich nicht „klick“ macht, wird es von Anfang an schwierig sein und wahrscheinlich auch so bleiben.

Warum Gespräche so wichtig sind / Partnerschaft mit der Agentur:
Deine Agentur muss wissen, was du dir  für dein Leben und deine Karriere vorstellst. Nur dann kann sie/er dabei helfen, einen Zeitplan mit Rollen zu erstellen, die dein Bestes zeigen und eine Entwicklung ermöglichen, ohne dich zu überfordern. Sie/er sollte deine persönliche Situation wie Kinder in der Schule, Flugangst usw. berücksichtigen.
Es handelt sich um eine Partnerschaft, in die beide Geschäftspartner investieren müssen. Wenn du von einer Rollenmöglichkeit hörst, ruf deine Agentur an, damit sie Näheres herausfinden kann. Vielleicht hat sie schon davon gehört, aber niemand kann alle Stellen kennen, die im Moment verfügbar sind.
Eine Agentur gefunden zu haben, bedeutet leider nicht, sich entspannt zurückzulehnen und auf den warmen Regen von Engagements zu warten, der vom Himmel fällt. Eine Agentur sollte natürlich dein Leben als Sängerin oder Sänger erleichtern, aber es ist eine Beziehung des Gebens und Nehmens und sollte für beide Seiten von Vorteil sein.

Zusammenarbeit zwischen Agenturen
Versuche herauszufinden, ob deine künftige Agentur/dein General Management mit anderen Agenturen zusammenarbeitet und unter welchen Bedingungen. Manche tun es, manche nicht – das solltest du im Gespräch herausfinden.

Engagements ohne die Agentur
Leg die „Gigs“ fest, die du ohne die Agentur aushandeln könntest, wie kleine Konzerte, Kammermusik, Einzelkonzerte, Konzerte, die du mehr aus Freundschaft als für Geld machst. Aber informiere deine Agentur darüber (!).

Gehen wir die verschiedenen Agentur-Künstler-Situationen durch:
Vorsingen

Deine Agentur hat eine Möglichkeit gefunden, ein Vorsingen für dich zu arrangieren. Du weißt, dass es heutzutage schwierig ist, Gelegenheiten zum Vorsingen zu finden, also betrachte die Chance zum Vorsingen als ein Geschenk. Vorsingen gehören heutzutage sehr lange zu einer Karriere dazu. Ohne Vorsingen etwas zu bekommen ist in den ersten 10 Jahren eher die Ausnahme; und wenn du das Fach wechselst, geht es wieder los… Also ist ein Vorsingen eine Chance, einfach Teil unseres Jobs und keine Strafe!

  • Zeige dich erfreut über die Möglichkeit, dich zu präsentieren
  • Sei pünktlich vor Ort
  • Sei vorbereitet und halte gut lesbare und in der richtigen Reihenfolge (!) zusammengeklebte Noten für den Begleiter bereit
  • Ruf deine Agentur an, nachdem du fertig bist, und berichte kurz, wie das Vorsingen aus deiner Sicht gelaufen ist.

„Direktes“ Angebot
Vielleicht bietet dir das Theater nach deinem Vorsingen einen Vertrag an und sagt dir, dass sie ihn lieber direkt, d.h. ohne die Agentur, abschließen würden?
Das sieht so aus, als ob du Geld sparen könntest, nicht? Denke kurz nach:
Willst du weiterhin mit der Agentur zusammenarbeiten? Dann lass sie verhandeln und zahle den Prozentsatz! In der Regel gelingt es der Agentur, ein höheres Honorar auszuhandeln als wenn du das alleine versuchst, so dass du am Ende eher gewinnen als verlieren wirst. Wenn das Theater sich weigert, mit einer Agentur zu verhandeln – sprich mit deiner Agentur und finde einen Weg, die Situation zu regeln.

General Management
Eine Agentur bietet dir an, als General Manager für dich zu arbeiten. Keine Panik, das ist nicht das Ende aller anderen Beziehungen! Was bedeutet das?
Das GM ist dein Hauptansprechpartner für Arbeit und verwaltet deinen Kalender. Wenn in einem Haus eine neue Produktion ansteht und in einem anderen Opernhaus Aufführungen laufen, wird das GM versuchen, freie Zeit in einer Produktion auszuhandeln, damit du bereits mit der nächsten beginnen kannst. Das Gleiche gilt, wenn während der Probenzeit eines anderen Stücks ein interessantes Konzert ansteht: Das GM wird versuchen, dich freizustellen, es sei denn, das Konzert findet direkt vor einer Premiere statt…
Ganz wichtig: Gib deiner Agentur ALLE Informationen. Wenn du sie bittest über freie Zeit zum Gastieren zu verhandeln, ohne ihr zu sagen, dass du bereits 3 freie Tage für die Hochzeit eines Freundes beantragt hast, lässt das sie dumm dastehen, nicht gut.

Zwei Agenturen, aaaaahhhhh
Was ist, wenn ich einen GM habe und eine andere Agentur dir einen Job anbietet?
Wenn dein GM mit seinen Kolleg:innen kooperiert, sollte das kein Problem sein. Im Normalfall bekommt die Agentur, die den Job findet, den vereinbarten Prozentsatz und der GM bekommt ein Honorar für die komplizierten Verhandlungen um deinen Zeitplan. Diese Verhandlungen können sehr schwierig sein, vor allem in Deutschland, wenn die Auftritte weit auseinander liegen und viel Reiserei damit verbunden ist. Am Ende wird es dich mehr kosten, aber es ist gut investiertes Geld, das deine Nerven schont!

Exklusives Management
Das Management wird nicht mit anderen Agenturen zusammenarbeiten und verlangt Exklusivität vom Künstler/von der Künstlerin. Unterschreibe diesen Vertrag nur, wenn du dir sicher bist, dass die Agentur gut und seriös ist und auch andere interessante Künstler/innen vertritt. Wenn dir eine erstklassige Agentur, ob groß oder klein, einen Exklusivvertrag anbietet, UNTERSCHREIBE IHN!

Verschiedene Agenturen
Wenn du es vorziehst, kein Generalmanagement zu haben, kannst du verschiedene Agenturen für verschiedene Länder haben, z.B. eine für Deutschland, eine für Frankreich, eine für die USA usw.. Vergiss nur nicht, dass du dann Überschneidungen im Kalender selbst ausgleichen musst…

Keine Agentur
Natürlich ist es auch möglich, ohne Agentur zu arbeiten und auf yaptracker oder auditionoracle nach Jobs zu suchen; es ist nur recht mühsam.

Die Agentur wechseln
Wenn du oder die Agentur nicht damit zufrieden seid, wie sich die Dinge entwickeln, kann sie oder kannst du die Beziehung beenden. Das kann schwierig sein, ist aber nicht katastrophal. Wie ich schon am Anfang schrieb: Es ist eine Geschäftsbeziehung, keine Ehe!
Jeder in der Branche weiß, dass so etwas passieren kann, also beruhige dich und fang an, nach jemandem zu suchen, der dir in deiner besonderen Situation helfen kann – vielleicht eine Agentur, die sich auf das Repertoire, das du singst, spezialisiert hat. Kläre mit deinem Noch-Agenten, wie du mit Engagements umgehst, die vielleicht noch mit seinem/ihrem Management vereinbart oder initiiert worden sind.
Wenn du dich nach einer neuen Agentur umsiehst, vermeide es, schlecht über deine alte Agentur zu reden – Auch Agent:innen sind Kollegen, vor allem seit der Pandemie arbeiten sie recht eng miteinander – Klatsch und Tratsch wird sich daher gegen dich richten.
Vertraue keiner Agentur, die dir auf Anhieb eine große Karriere verspricht – sie sind wie Gesangslehrer/innen, die dir in deiner ersten Stunde ein hohes C versprechen. Ziehe jemanden vor, der ein bisschen vorsichtig ist und einen guten Ruf hat. Frag herum!

Gib euch Zeit
Wenn du eine Agentur gefunden hast, der du vertraust und von der du den Eindruck hast, dass sie ernsthaft für dich arbeiten möchte, gib ihr etwas Zeit. Wunder geschehen nicht auf Anhieb. Eine große oder kleine Karriere hängt mindestens genauso sehr von der Sängerin/dem Sänger wie von der Agentin/dem Agenten ab. Es ist das „gute Zusammenspiel“, das etwas bewirkt!

Es gibt viele Möglichkeiten, eine Agentur-Künstler-Beziehung aufzubauen, dieser Blogpost deckt sicher nicht alle ab. Es ist eine Zusammenarbeit und keine Agentur kann besser sein als der Künstler oder die Künstlerin, die sie vertritt!

Aber nicht verzagen – es ist alles learning by doing!

Alles Gute und

Bis bald!

Hedwig

Navigieren
Teilen
hedwig fassbender
Contact Icon